Forside %gt; EU-opholdsdokumenter %gt; EU-Aufenhalt %gt; Familienzusammenführung mit einem dänischen Staatsbürger

Familienzusammenführung mit einem dänischen Staatsbürger

Familienmitglieder eines dänischen Staatsbürgers, der sich in anderen EU-/EWR-Ländern oder der Schweiz aufgehalten hat, können eine Familienzusammenführung auf Grundlage des EU-Rechts beantragen.

Die Bedingungen für eine Familienzusammenführung mit einem dänischen Staatsbürger auf Grundlage des EU-Rechts werden nachstehend erläutert. Die besonderen Antragsformulare für diese Situation finden sich am Seitenende.

Im Folgenden werden die EU-/EWR-Mitgliedstaaten und die Schweiz insgesamt als EU-Staaten bezeichnet.

Freizügigkeit

Der dänische Staatsbürger muss sein Recht auf Freizügigkeit in einem anderen EU-Mitgliedsstaat geltend gemacht haben. Es wird vorausgesetzt, dass das Familienmitglied sich zusammen mit dem dänischen Staatsbürger in dem anderen EU-Land aufgehalten hat.

Im Prinzip hat der dänische Staatsbürger sein Recht auf Freizügigkeit geltend gemacht, wenn er sich in einem anderen EU-Land als

  • Arbeitnehmer oder pensionierter Arbeitnehmer,
  • Selbständig Erwerbstätiger oder pensionierter selbständig Erwerbstätiger,
  • Dienstleister oder pensionierter Dienstleister,
  • Entsandter,
  • Studierender an einer Institution aufgehalten hat, die von der öffentlichen Hand anerkannt oder finanziert wird und sich während des Aufenthalts mit eigenen Mitteln finanzieren kann oder
  • Person mit ausreichend Mitteln (wirtschaftlich unabhängig) aufgehalten hat. Das bedeutet, dass der dänische Staatsbürger über ausreichend Einnahmen oder Mittel verfügt, so dass davon ausgegangen werden kann, dass die betreffende Person der öffentlichen Hand nicht zur Last fallen wird

 

Wenn der dänische Staatsbürger nach seiner Ausreise in einen anderen EU-Mitgliedsstaat weiterhin in Dänemark arbeitet, wird er nicht als Arbeitnehmer in dem anderen EU-Mitgliedsstaat betrachtet, in dem er sich niedergelassen hat. Die Einnahmen aus Arbeit in Dänemark können anstatt dessen eventuell bedeuten, dass der dänische Staatsbürger im Wohnsitzland als selbständig Erwerbstätiger betrachtet werden kann.

Reeller und faktischer Aufenthalt in einem anderen EU-Mitgliedsstaat

Es gelten keine Mindestanforderungen an die Länge des Aufenthalts in dem anderen EU-Mitgliedsstaat, in dem der dänische Staatsbürger sich aufgehalten hat, aber es besteht die Voraussetzung, dass der Däne einen faktischen und reellen Aufenthalt in dem Land begründet hat.

Zu der Begründung eines faktischen und reellen Aufenthalts gehört, dass man sein Leben in dem betreffenden Land gelebt und sich derart eingerichtet hat, dass man nachweisen kann, in diesem Land gelebt zu haben. Man muss faktisch und tatsächlich umgezogen sein. Der Umzug muss ein Faktum sein, es darf sich nicht nur um einen kurzzeitigen Aufenthalt beispielsweise in einem Hotelzimmer handeln.

Zeitlicher Zusammenhang

Wenn der dänische Staatsbürger, der sein Recht auf Freizügigkeit in einem anderen EU-Mitgliedsstaat genutzt hat, nach Dänemark zurückkehrt, muss dem Antrag auf Familienzusammenführung gemäß EU-Recht in der natürlichen Folge der Rückkehr des dänischen Staatsbürgers stattgegeben werden. Das bedeutet, dass es einen zeitlichen Zusammenhang zwischen der Nutzung des Rechts auf Freizügigkeit durch den dänischen Staatsbürger in einem anderen Land und dem Antrag auf Familienzusammenführung nach EU-Recht geben muss.

Es wird nicht gefordert, dass das ausländische Familienmitglied gleichzeitig mit dem dänischen Staatsbürger nach Dänemark einreist. Wenn das ausländische Familienmitglied jedoch zu einem späteren Zeitpunkt die Familienzusammenführung nach EU-Recht beantragt, als dem Zeitpunkt der Rückkehr des dänischen Staatsbürgers nach Dänemark, wird die Staatsverwaltung konkret prüfen, ob davon ausgegangen werden kann, dass der Antrag des Familienmitglieds in natürlicher Verlängerung der Rückkehr des dänischen Staatsbürgers nach Dänemark eingereicht wurde.

Dokumentation

Zusammen mit dem Antrag sind Unterlagen einzureichen, aus denen hervorgeht, dass der dänische Staatsbürger einen reellen und faktischen Aufenthalt in einem anderen EU-Mitgliedsstaat begründet hat. Außerdem ist die Rechtsgrundlage für den Aufenthalt (Arbeitnehmer, selbständig Erwerbstätiger o. ä.) des dänischen Staatsbürgers in dem anderen EU-Mitgliedsstaat nachzuweisen. Beispiele für relevante Unterlagen über einen faktischen und reellen Aufenthalt und die Rechtsgrundlage für den Aufenthalt sind auf der letzten Seite des Antragsformulars OD2/A aufgeführt - siehe unten. Außerdem sind Unterlagen einzureichen, denen die familiäre Bindung zwischen dem dänischen Staatsbürger und dem Familienmitglied zu entnehmen ist. Es wird darauf hingewiesen, dass besondere Anforderungen an Bescheinigungen gelten können, die nicht in Dänemark oder einem anderen EU-Mitgliedsstaat ausgestellt wurden. Mehr dazu ist unter Ausländische Bescheinigungen nachzulesen. Außerdem sind Nachweise beizulegen, aus denen hervorgeht, dass der dänische Staatsbürger und das Familienmitglied sich gemeinsam in dem anderen EU-Mitgliedsstaat aufgehalten haben.

Ob die Bedingungen für eine Familienzusammenführung mit einem dänischen Staatsbürger auf der Grundlage des EU-Rechts erfüllt werden, ist von der konkreten Beurteilung der faktischen Umstände jedes einzelnen Vorgangs abhängig.

Einreichen des Antrags

Der Antrag und die Anlagen müssen persönlich in einer der Abteilungen der Staatsverwaltung in Aabenraa, Aarhus, Aalborg, Kopenhagen, Odense oder Rønne eingereicht werden (hier geht es  zu den Adressen der Abteilungen). Wenn der Antragsteller nach wie vor in dem anderen EU-Mitgliedsstaat lebt, kann der Antrag ausnahmsweise per Mail an euophold@statsforvaltningen.dk oder an Statsforvaltningen, Storetorv 10, 6200 Aabenraa gesandt werden. Wenn der Antrag per Post oder E-Mail eingereicht wird, muss der Antragsteller zu einem späteren Zeitpunkt persönlich in der Staatsverwaltung mit seinem Pass vorstellig werden, um sich zu auszuweisen. Das Antragsformular besteht aus zwei Teilen. Den einen Teil füllt der Antragsteller selbst aus, den anderen das dänische Familienmitglied. Die Antragsformulare finden sich am Ende dieser Seite.

Familienzusammenführung nach nationalen Regeln

Familienmitglieder dänischer Staatsbürger, die in Dänemark wohnen und nicht das Recht auf Freizügigkeit in einem anderen EU-Mitgliedsstaat genutzt haben, können in Dänemark keinen Aufenthaltstitel nach EU-Recht bekommen. In diesem Fall kann die Familienzusammenführung bei dem dänischen Amt für Migration und Flüchtlinge gemäß den nationalen Regeln (Ausländergesetz) beantragt werden, zu denen es hier auf der Seite des Amts für Migration und Flüchtlinge weitere Informationen gibt.

Dauerhafter Aufenthalt
Nach fünf Jahren rechtmäßigem Aufenthalt in Dänemark als Familienmitglied eines dänischen Staatsbürgers, für den das EU-Recht auf Freizügigkeit für Personen gilt, kann das dauerhafte (permanente) Aufenthaltsrecht in Dänemark beantragt werden. Dazu ist untenstehendes Antragsformular OD2/D zu verwenden.

Mehr Informationen

Mehr Informationen über die Familienzusammenführung mit einem dänischen Staatsbürger gemäß EU-Recht finden sich hier auf der Seite des dänischen Amts für Migration und Flüchtlinge.

Formulare:

Ehepartner, Partner usw.
Dansk ansøgningsskema (OD2/A) 
Application form in English (OD2/A)

Kinder unter 21 Jahren
Dansk ansøgningsskema (OD2/B)
Application form in English (OD2/B)

Andere Familienmitglieder
Dansk ansøgningsskema (OD2/C)
Application form in English (OD2/C)

Daueraufenthalt (nach fünf Jahren Aufenthalt in Dänemark)
Dansk ansøgningsskema (OD2/D) 

 

 

 

 

 

 

Til toppen af siden
Senest opdateret 13. okt 2017
Kontakt os
Forside
Nyheder |Om Statsforvaltningen |Job
Publikationer |FAQ |Presse |English