Forside %gt; EU-opholdsdokumenter %gt; EU-Aufenhalt %gt; Verlust des Aufenthaltsrechts bei Ausreise?

Verlust des Aufenthaltsrechts bei Ausreise?

Die Antwort auf diese Frage ist u. a. davon abhängig, ob vor der Ausreise bereits ein Daueraufenthaltsrecht bestand oder nicht, wie auch von der Dauer des Aufenthalts im Ausland.

Hier gibt es mehr Informationen dazu, wie und wann ein Antragsteller laut EU-Recht ein Daueraufenthaltsrecht bekommt.

Bürger ohne Daueraufenthaltsrecht

Wer kein Daueraufenthaltsrecht erworben hat, verliert prinzipiell sein Aufenthaltsrecht, wenn er sich in einem anderen Land niederlässt. Die Staatsverwaltung kann ein Aufenthaltsrecht nicht bestätigen oder eine Ausnahme für die Beendigung des Aufenthaltsrechts aussprechen, wenn kein Daueraufenthaltsrecht vorliegt.

Bürger mit Daueraufenthaltsrecht

Ausreise für weniger als zwei Jahre: Bürger mit Daueraufenthaltsrecht können sich bis zu zwei Jahre außerhalb von Dänemark aufhalten, ohne dieses Recht zu verlieren. Bei Wiedereinreise und Registrierung der Adresse im Personenregister wird die Wohnsitzgemeinde die Staatsverwaltung um Bestätigung der Fortdauer des Aufenthaltsrechts bitten.

Diese Bestätigung ist nur erforderlich, wenn der Wohnsitz ins Ausland verlegt wird/wurde und die Adresse somit aus dem (dänischen) Personenregister abgemeldet wird/wurde. Bei normalem Ferienaufenthalt im Ausland ohne Abmeldung der Wohnsitzadresse aus dem (dänischen) Personenregister ist keine derartige Bestätigung erforderlich.

Ausreise für länger als zwei Jahre: Wer Anspruch auf ein Daueraufenthaltsrecht hat oder über ein Daueraufenthaltsrecht verfügt und sich länger als zwei Jahre außerhalb Dänemarks aufhalten wird, anschließend aber beabsichtigt, nach Dänemark zurückzukehren, kann in besonderen Fällen eine Ausnahmegenehmigung erwirken, so dass das Daueraufenthaltsrecht nicht verfällt.

Dem entsprechenden Antrag ist ein Nachweis für den Grund des Aufenthalts außerhalb von Dänemark beizulegen und es ist eine Angabe zur Dauer des Aufenthalts außerhalb von Dänemark zu machen. Je nach Umstand kann die Staatsverwaltung eine Ausnahmegenehmigung zum Ende des Daueraufenthaltsrechts über bis zu zwei Jahre gewähren (über die zwei Jahren hinaus, für die bei Daueraufenthaltsrecht das Recht auf Auslandsaufenthalt besteht).

Antrag auf Ausnahmegenehmigung für das Ende oder Bestätigung des Aufenthaltsrechts

Bürger mit Daueraufenthaltsrecht können die Bestätigung des Aufenthaltsrechts oder eine Ausnahmegenehmigung für das Ende des Aufenthaltsrechts entweder vor der Ausreise oder während des Aufenthalts im Ausland oder nach der Rückkehr von dem Auslandsaufenthalt nach Dänemark stellen.

Anträge auf Bestätigung des Aufenthaltsrechts (für Bürger mit Daueraufenthaltsrecht, die kürzer als zwei Jahre ausreisen) sind mit dem Formular D1 zu stellen.

Anschließend teilt die Staatsverwaltung auf dem Postweg mit, dass das Recht auf Aufenthalt nicht endet, wenn innerhalb von zwei Jahren nach Ausreise wieder ein fester Wohnsitz in Dänemark eingerichtet wird.

Anträge auf Ausnahmegenehmigung von dem Ende des Aufenthaltsrechts (für Bürger mit Daueraufenthaltsrecht, die länger als zwei Jahre ausreisen) sind mit dem Formular D2 zu stellen.

Die Staatsverwaltung teilt anschließend auf dem Postweg mit, ob dem Antrag stattgegeben werden kann oder nicht. Wird dem Antrag nicht stattgegeben, erhält der Antragsteller einen begründeten Bescheid und Informationen über die Möglichkeit, gegen den Beschluss bei dem (dänischen) Amt für Migration und Flüchtlinge Beschwerde einzulegen.

Wenn dem Antrag auf Ausnahme von der Beendigung auf Aufenthaltsrechts stattgegeben wird oder das Aufenthaltsrecht bestätigt wird, ist das entsprechende Schreiben der Verwaltung der Wohnsitzgemeinde vorzulegen.

Til toppen af siden
Senest opdateret 13. okt 2017
Kontakt os
Forside
Nyheder |Om Statsforvaltningen |Job
Publikationer |FAQ |Presse |English